11. März 2017

[Rezension] - Black Blade - Die helle Flamme der Magie (Jennifer Estep)






Verlag: Piper ivi Verlag
Übersetzt von: Vanessa Lamatsch
Reihe: Trilogie
Einband: broschiert
Seitenanzahl: 336
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 14.99 € [D]
ISBN: 978-3-492-70357-4
Bildquelle: © Piper ivi Verlag






Klappentext
"Als Diebin hat Lila Merriweather eine Begabung für drei Dinge: Erstens, sich in den Schatten zu verbergen. Zweitens, überall unbemerkt einzubrechen. Und drittens, Geheimnisse zu lüften. Diese Talente kommen ihr auch bei ihrer Arbeit als Bodyguard der Sinclair-Familie zugute - immerhin eine der mächtigsten magischen Mafiafamilien in Cloudburst Falls. Jeder weiß, dass Victor Draconi sie und die anderen Familien einkassieren will - und vorhat, jeden einzelnen Sinclair umzubringen. Doch was niemand weiß, ist, dass Lila ihm auf den Fersen ist. Auf keinen Fall wird sie zulassen, dass der Mann, der ihre Mutter getötet hat, weiteren Menschen, die ihr etwas bedeuten, Schaden zufügt. Nicht so lange es noch Häuser gibt, in die sie einbrechen kann, nicht so lange es noch Dinge gibt, die sie stehlen muss und besonders nicht so lange Devon Sinclair an ihrer Seite kämpft ...“ (Quelle: www.piper.de)

Gestaltung
Das Cover ziert wieder dasselbe Gesicht wie schon seine Vorgängerbände. Dieses Mal ist es umrahmt von hellblauen Blumen. Für meinen Geschmack hätten ruhig noch ein, zwei Blumen mehr auf dem Cover sein können, damit es nicht ganz so schlicht und weiß ist. Aber nach wie vor mag ich es sehr gerne, dass man die Zusammengehörigkeit der drei „Black Blade“-Bände an ihrem Cover erkennen kann.

Meine Meinung
Mit Jennifer Estep verbindet mich eine kompliziertere Beziehung, denn ich mag ihre Ideen und den Actionreichtum ihrer Bücher sehr. Gleichzeitig habe ich oftmals aber auch ein paar Kritikpunkte, die mir ins Auge stechen und über die ich nicht hinwegsehen kann. Bevor ich mich an den Abschlussband der „Black Blade“-Trilogie herangewagt habe, habe ich nochmals den zweiten Band gelesen, um wieder in die Geschichte reinzukommen (kleiner Hinweis: am Anfang des dritten Bandes wiederholt die Autorin nochmals wichtige Figuren und Handlungselemente, sodass man auch gut so in die Geschichte finden kann). Gefiel mir Band zwei beim ersten Lesen noch richtig gut, bemerkte ich beim zweiten Mal einige Dinge, die mir nicht so gefielen. Dementsprechend bin ich etwas zögerlich und ängstlich an den Abschlussband „Black Blade – Die helle Flamme der Magie“ herangegangen. Doch glücklicherweise konnte dieser Band mich von sich überzeugen!

In dem Abschlussband steht endlich der große Kampf gegen Victor Draconi an. Ich rechnete mit diesem vor allem im letzten Drittel des Buches, doch bereits hier überraschte mich die Autorin, denn es dauert nur gut 70 Seiten bis der finale Kampf eingeläutet wurde. So ging es direkt mit Action und spannenden Kämpfen los, was mein Herz hat höher schlagen lassen, denn ich mag es, wenn es rasant zugeht. Der Spannungsbogen wurde dann auch konstant auf einem hohen Level gehalten, denn Lila, Devon, Felix und Deah müssen kämpfen, fliehen, werden verfolgt und vieles, vieles mehr.

So wurde mir nicht langweilig, zumindest dann nicht, wenn die Figuren ihre Pläne und Kämpfe ausführten. Allerdings hat Jennifer Estep auch immer wieder kleine Durststrecken eingebaut, in denen bei mir dann doch etwas Langeweile aufkam. Zwischen den packenden Actionszenen gab es immer wieder Momente, in denen viel geredet wurde oder in denen Lila, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, in lange innere Monologe versank. Diese wiederholten sich dann oftmals auch oder drehten sich im Kreis und Wiederholungen mag ich leider gar nicht. Wenn Lila immer wieder von den Erinnerungen an ihre Mom anfängt, habe ich manchmal sogar ein paar Seiten überblättert, bis es mit dem eigentlichen roten Faden weiter geht.

Die Beziehung zwischen Lila und Devon mag ich gerne, denn ich finde die Art, wie sie sich umeinander sorgen sehr rührend. In Kämpfen halten sie Ausschau nacheinander und stehen füreinander ein. Gleichzeitig haben sie aber auch ihre Freunde im Blick. Das macht diese beiden Figuren sehr sympathisch für mich. Sie lassen ihre Familie und Freunde nie im Stich, sind schlau und überlegen bevor sie handeln. Auch Felix und Deah mag ich, weil sie gut zu Lila und Devon passen.

Fazit
Der Abschlussband der „Black Blade“-Trilogie hat mich überrascht und mir von Anfang bis Ende viel Action und Rasanz geliefert. Die Kampfszenen haben für Spannung und Dramatik gesorgt, durch die ich die Geschichte gerne gelesen habe. Der Kampf gegen Victor Draconi sorgt für große Unterhaltung, auch wenn ich sagen muss, dass die Handlung immer wieder von Phasen durchzogen war, in denen viel geredet oder gedacht wurde. So gab es zwischenzeitlich Stellen, die mich nicht so ganz fesselten.
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Black Blade – Das eisige Feuer der Magie (meine Rezension >> hier <<)

2. Black Blade – Das dunkle Herz der Magie (meine Rezension >> hier <<)
3. Black Blade – Die helle Flamme der Magie

Kommentare:

  1. Laura!!
    Du hast es schon durch? Na da hast du ja wieder mega fix gelesen. Es freut mich, dass dich der Abschluss überzeugen konnte. Auch wenn es wieder etwas schwierigere Passagen für dich gab.
    Empfiehlst du mir die Reihe trotzdem? ;-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra! <3

      Ja na klar! Das ging ganz flott. Einer der Vorteile an Jennifer Estep ist, dass man ihre Bücher innerhalb eines Tages lesen kann, wenn man möchte :) Jap, ich empfehle dir die Reihe, denn ich bin sehr gespannt, was du sagen wirst und dir gefiel manch ein Mythos Band ja auch besser als mir, also hat Black Blade durchaus gute Chancen bei dir ;)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  2. Huhu Larualein,

    ich fand das Finale großartig und zu keiner Zeit langweilig, dafür passiert einfach zu viel. Und gerade im letzten Band fand ich es sehr schön, dass noch ein paar ruhigere Momente dabei waren bzw. einfach Momente die gefühlvoll waren, ob jetzt im Sinne von Erinnerungen oder Zwischenmenschlichem :).

    Ich glaube auch, dass du Jennifers Romane wegen der Mythos Academy auch allgemein skeptischer gegenüber stehst. Die Reihe hat aber ja auch so viele Fsns und ich denke, dass ich sie auch einiges lieber mögen werde wie du :). Aber wer weiß *grins*

    Drück dich,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Allymaus!

      Wenn man es so sieht, passen die ruhigeren Momente schon, aber dafür hat mich dann doch das Gefühl dieser Momente nicht ganz so erreicht. Die Szenen mit Devon gingen ja noch, aber immer wenn sie sich an ihre Mutter erinnert hat, wurde mir das schon wieder zu viel wiederholt. Aber 4 Sterne sind ja auch noch super ;) Ich bin ja echt so so gespannt, was du zur Mythos Academy sagen wirst! :D Es wäre echt lustig, wenn Gwen dir dann auch auf den Keks gehen würde (wobei es ja bei der Reihe durchwachsen ist, mal so mal so :) ).

      Drück dich auch
      Laura

      Löschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!