27. August 2017

[Rezension] - Amrita - Am Ende beginnt der Anfang (Aditi Khorana)






Verlag: Dressler Verlag
Übersetzt von: Peter Klöss
Reihe: Einzelband
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 320
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 17.99 € [D]
ISBN: 978-3-7915-0056-0
Bildquelle: © Dressler Verlag






Klappentext
"Dein Schicksal ist ein Buch, das du selbst schreibst! Das Leben von Amrita, 16-jährige Prinzessin des Königreichs Shalingar, ändert sich auf einen Schlag, als der Despot Sikander Shalingar erobert. Gemeinsam mit der Sklavin und Seherin Thala gelingt Amrita die Flucht und beide machen sich auf den Weg, die »Bibliothek aller Dinge« zu finden, um das Schicksal der Welt zu ändern und schließlich zurück in die Vergangenheit zu reisen: an den Punkt, wo das Unheil begann. Doch was, wenn der einzige Weg, ihren Vater und ihr Land zu retten, bedeutet, dass Amrita sich selbst und ihre große Liebe opfern muss?“ (Quelle: www.dressler-verlag.de)

Gestaltung
Die gesamte Aufmachung des Buches ist ein reiner Augenschmaus. Das Cover funkelt metallisch-glänzend und das Muster wirkt geheimnisvoll-mythisch. So zieht es zumindest meinen Blick sofort auf sich, der versucht zu ergründen, was es auf dem Covermotiv alles zu entdecken gibt. Auch unter dem Schutzumschlag begegnet dem Betrachter ein solches geheimnisvolles Muster, das die Geschichte auch sehr schön wiederspiegelt.

Meine Meinung
Nicht nur das Äußere dieses Buches hat mein Aufsehen erweckt, sondern auch der vielversprechend klingende Klappentext. „Amrita – Am Ende beginnt der Anfang“ klang nach einer abenteuerlichen, actionreichen Geschichte über einen Kampf um ein Königreich. Dieses Buch beinhaltet aber vielmehr noch eine Geschichte voller Mythologie und Fantasie. Prinzessin Amrita erklärt sich bereit den König des Nachbarkönigreiches zu heiraten, um ihr Land Shalingar zu retten. Dafür gibt sie ihre große Liebe zu Arjun auf. Durch einen Hinterhalt ist Amrita zur Flucht gezwungen, bei der sie von der Sklavin Thala begleitet wird.

Was mir besonders gut gefallen hat, ist der Schreibstil der Autorin. Sie beschreibt ihre phantastische Welt sehr detailreich und lässt all die wunderbaren Orte nahezu lebendig werden. Oft hatte ich die Orte, Landschaften und Häuser bildlich vor meinem inneren Auge, sodass mir das Lesen unheimlich viel Spaß gemacht hat. Auch ist die Atmosphäre des Buches sehr schön spürbar. Dieses fantasievolle Setting hat mir unglaublich gut gefallen.

Die beiden Hauptfiguren Amrita und Thala könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Amrita als Prinzessin sehr, sehr behütet aufgewachsen ist, hat Thala die raue Realität schnell kennen gelernt. Mit Amrita hatte ich zu Beginn kleinere Probleme, da sie wirklich sehr naiv war, selbst für die Umstände unter denen sie aufgewachsen ist. Was ich jedoch von Autorin Aditi Khorana gut gemacht fand war die Charakterentwicklung, die beide Figuren vollzogen haben. Sie haben sich im Verlauf der Geschichte wirklich gemacht und sind zu starken Persönlichkeiten herangewachsen.

Fragwürdig und enttäuschend fand ich die Liebesgeschichte zwischen Arjun und Amrita. Hier hatte ich mir mehr Gefühl, mehr Intensität und mehr Authentizität gewünscht. Aber leider sprang für mich der Funke nicht über. Vielmehr war mir das ganze Liebeskonstrukt zu dürftig in die Geschichte hereingeschustert. Zudem hatte ich insgesamt bei der Handlung den Eindruck, als hätte sie an manch einer Stelle einen gewissen Grad an „mehr“ benötigt. Mehr Erklärungen und mehr Zeit. Gleichzeitig gab es auch Szenen, die mir zu langwierig waren und in denen mir eindeutig die erhoffte Action fehlte. Das Ende hat dann glücklicherweise im Tempo nochmal etwas angezogen und etwas für Rasanz und Spannung gesorgt.

Fazit
„Amrita – Am Ende beginnt der Anfang“ ist eine schöne Geschichte in orientalischem Setting, die meiner Meinung nach noch nicht ganz ausgereift ist. Die Handlung und Idee war nicht schlecht, aber manchmal war sie mir einfach zu zäh. Die Ideen und vor allem die bildhaft beschriebene Welt haben mir jedoch gut gefallen. Auch mochte ich die Entwicklung der Protagonistinnen.
Knappe 4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
Einzelband

Kommentare:

  1. Liebe Laura,

    dieses Buch sieht wirklich mega aus und ich musste es auch durch das großartige Cover, sowie den tollen Klappentext kurzerhand kaufen. Nun liegt es hier und es wird sicherlich bald gelesen ^^

    Deine Rezi macht mich auf jeden Fall mega neugierig auf dieses Buch. Aber das, was du so schreibst, klingt irgendwie echt danach, als wäre die ganze Geschichte ein wenig gequetscht. Als müsste es ein Einzelband werden. Vielleicht hätte man dazu eher eine Dilogie machen sollen, dann hätte man auch mehr Zeit für die Beziehung haben können. Aber naja. Es freut mich auf jeden Fall, dass dir das Buch dennoch schone Lesestunden bescherte :)

    Liebe Grüße und ein schönes Restwochenende!
    Cata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Cata!

      Ja, da sagst du was! Ich denke auch, dass es vielleicht besser gewesen wäre, diese Geschichte auf zwei Bände aufzuteilen. Da du das Buch schon hast, bin ich sehr gespannt, was du dazu sagen wirst, denn ich hab mittlerweile auch schon ein paar negativere Rezensionen gesehen. Ich hoffe jedoch, dass dir das Buch gefallen wird!

      Liebe Grüße und danke, dir auch!
      Laura

      Löschen
  2. Hey Laura,

    genau wie Cata muss ich auch erst einmal das tolle Cover loben! Ich liebe dieses leuchtende Blau. Bei dem Buch habe ich lange überlegt, aber es rutscht langsam doch immer tiefer auf der WuLi. Deine Rezension hat es für mich noch einmal bestätigt. Vor allem die Längen schrecken mich ein klein wenig ab. Es ist auch schade, wenn auf dem Klappentext eine große Liebe angekündigt wird, die Emotionen dann aber nicht ganz spürbar sind. Ein wenig reizt mich nun aber der von dir gelobte Schreibstil... beim nächsten Besuch in der Buchhandlung werde ich also bestimmt mal einen Blick in das Buch werfen. :-)
    Danke für deine ausführliche Rezension!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Alex!

      Ja, um die Liebesgeschichte war es echt schade. Zumal man hier einfach mehr erwartet, weil die Protagonistin diese ja opfert und dies im Klappentext sehr dramatisch dargestellt wird...vielleicht solltest du einfach einmal in das Buch reinlesen und schauen, ob dir der Schreibstil gefällt :)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  3. Huhu Lauralein, <3

    die Liebesgeschichte bzw. die zwei Liebesgeschichten fand ich auch richtig blöd. Aber da bin ich ja auch nicht immer ein Maßstab :-D

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sandrachen!

      Haha, ja stimmt. Was die Liebesdinge angeht, darf man Bücher nicht an dir messen ;D Da bist du ja noch empfindlicher als ich :D

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  4. HI Laura,

    mir ging es exakt so wie dir. Ich fand das Setting toll und absolut 1001 Nacht, aber die Liebesgeschichte hat mich so gar nicht überzeugt und gegen Ende wurde es dann doch sehr überstürzt in der Handlung.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Desiree!

      Gerade für 1001 Nacht habe ich bei der Liebesgeschichte mehr erwartet und auch angesichts des Klappentextes und der dort angekündigten großen Liebe, die Amrita opfern muss...

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!