26. September 2017

[Rezension] - This love has no end (Tommy Wallach)






Verlag: cbj Verlag
Übersetzt von: Henriette Zeltner
Reihe: Einzelband
Einband: broschiert
Seitenanzahl: 316
Altersempfehlung: ab 13
Preis: 14.99 € [D]
ISBN: 978-3-570-17396-1
Bildquelle: © cbj Verlag






Klappentext
"Als Parker in einer Luxushotellobby dem faszinierenden Mädchen Zelda begegnet und sie um ein obszön dickes Banknotenbündel erleichtert, ist es vorbei mit seiner Unsichtbarkeit. Denn eigentlich hat er die Kunst perfektioniert, niemandem aufzufallen. Doch die silberhaarige Zelda sieht ihm mitten ins Herz. Und so lässt Parker sich mit ihr auf eine hochriskante Wette ein. Die wird sie beide in einem atemberaubenden Wirbel durch die Nacht tragen, sie werden der Liebe begegnen, dem Glück über den Weg laufen, dem Tod ins Auge schauen und erkennen, was ihnen ihr Leben wert ist.“ (Quelle: www.randomhouse.de)

Gestaltung
Vor einem Himmel, an dem die Dämmerung einsetzt, steht ein Pärchen, das sich aneinander lehnt. Diese Szene passt super zum Buch, das die Geschichte einer Nacht von zwei Jugendlichen erzählt. Die Kulisse auf dem Cover gefällt mir auch sehr gut, denn die Dämmerung sieht sehr schön aus, vor allem über der erleuchteten Stadt. Das Paar sieht allerdings etwas retuschiert und davor bearbeitet aus, was ich nicht ganz so gelungen finde. Die Übergänge sind hier zu hart.

Meine Meinung
Auch wenn ich noch nichts von Autor Tommy Wallach gelesen hatte, so war mir sein Name dennoch ein Begriff, da ich viel von seinem Debütroman „We all looked up“ gehört hatte. Nun wurde „This love has no end“ mein erstes Buch des Autors und ich bin wirklich beeindruckt. Nach dem Lesen des Klappentextes wusste ich eigentlich gar nicht so recht, was mich erwarten würde. Ich rechnete jedoch mit einer Liebesgeschichte und ein paar rasanten Stunden einer Nacht. Das Buch war dann aber ganz anders als erwartet.

„This love has no end“ ist sehr tiefgründig und viel ernster, als ich zunächst angenommen hatte und das fand ich wirklich super. Dieses Buch regt zum Nachdenken an und hat gleichzeitig auch leichte poetische Züge an sich. So wird der Leser in dieser Geschichte auch mit Fragen des Lebens und des Todes konfrontiert, was für mich wirklich überraschend war, denn wie gesagt, ich rechnete mit etwas anderem. So befasst sich Tommy Wallach beispielsweise mit der Frage, was wichtiger ist, ein langes Leben oder eines, das vielleicht kurz war, dafür aber voller Glück und Erfüllung. Diese Thematik hat mir oftmals eine Gänsehaut über die Arme gejagt und mich sehr beeindruckt. Ich fand es gut, dass mir hier keine klischeehafte Liebesgeschichte begegnet ist, sondern vielmehr eine ernstzunehmende Geschichte mit einer sanften Liebe.

Bei dieser setzt jedoch mein Kritikpunkt ein. Ich empfand die Liebesbeziehung einfach als nicht glaubwürdig. Einerseits waren für mich die Gefühle nicht spürbar, weil Parker und Zelda nicht gezeigt haben, dass sie einander lieben. Einerseits passt das gut, weil die Geschichte nur einen sehr kurzen Zeitraum erzählt und überschwängliche Gefühle da fehl am Platz gewesen wären. Andererseits hätte aber schon das Brennen der Figuren füreinander, die Intensität ihrer Gefühle für mich spürbar sein müssen, was es leider aber einfach nicht war. Der Funke ist bei mir nicht so wirklich übergesprungen und das obwohl Zelda für Parkers Entwicklung eine bedeutende Rolle spielt.

Die Figuren mochte ich aber unheimlich gerne, weil sie super zum ernsteren Thema passten und auch so verschieden und besonders waren. Parker spricht beispielsweise nicht mehr. Er hat es perfektioniert unscheinbar und unauffällig zu sein und nutzt dies aus, um andere zu bestehlen. So trifft er auf Zelda, die mit ihren silbernen Haaren und ihrem geheimnisvollen, teils konträren Charakter hervorsticht. Sie ist einerseits sehr jugendlich, andererseits wirkt sie aber auch erfahren und reif. Sie ist es, die Parker aus seinen Reserven lockt und mit ihm wettet. Dies ist der Anfang von drei aufregenden Tagen, in denen es auch um die Erkenntnis geht, was wirklich wichtig im Leben ist. Gleichzeitig empfand ich Parkers Geschichte als sympathischer und glaubwürdiger. Die von Zelda konnte mich nicht so ganz überzeugen und begeistern.

Das Buch umfasst und erzählt somit nur drei Tage, die voller Ereignisse und Botschaften sind, was mir unheimlich gefallen hat. Die Kapitelüberschriften haben mir dabei auch sehr zugesagt, da sie ausgefallen sind. Zudem mochte ich den Schreibstil von Tommy Wallach, der die ernste Thematik mit einer Leichtigkeit und einer Prise Sarkasmus und Humor vermittelt.

Fazit
Spezielle Charaktere, die konträrer nicht sein können, eine wichtige, ernstzunehmende Thematik über die wichtigen Dinge im Leben und ein angenehmer, lockerer Schreibstil mit einer Prise Sarkasmus – das sind meiner Meinung nach die drei Grundpfeiler von „This love has no end“. Die Geschichte hat mich gut unterhalten, aber leider ist bei mir auch der Funke bei der Liebesbeziehung nicht so ganz übergesprungen.
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
Einzelband

Kommentare:

  1. Hallo Laura,
    das Cover ist so schön, da gebe ich dir Recht <3 Ich hätte bei dem Klappentext auch eher eine etwas leichterer Lektüre erwartet. Dass die Geschichte dann doch viel tiefgründiger ist, gefällt mir sehr. Allerdings finde ich es etwas schade, dass du dich mit der Liebesgeschichte etwas schwer getan hast. Gerade die sollte stimmen, wenn es um die Frage geht, was wirklich wichtig im Leben ist. Dennoch eine sehr interessante Buchempfehlung, die ich mir merken werde.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja!

      Ja genau das hab ich beim Lesen des Klappentextes auch erwartet und war dementsprechend überrascht. Aber das war beim Lesen auch ein spannender Effekt, dass einem dann mal etwas ganz konträres zu den eigenen Erwartungen begegnet ist :)
      Freut mich, dass du dir das Buch merken möchtest! :) Ich bin gespannt, wie andere die Geschichte empfinden :)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  2. Guten Morgen liebe Laura,

    ein ungewöhnliches Buch und fast wollte ich sagen, sich in drei Tagen zu verlieben, dass geht doch nicht und doch hat mich in diesem Jahr ein Buch umgehauen, in denen die Charaktere es, an einem Tag schaffen. Das Buch werde ich mir mal auf die Merkliste setzen, denn mich interessiert, was ich zu der Liebesgeschichte sage oder wie ich über das Leben denke.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Cindy! :)

      Wie schön, dass du dir dieses Buch auf deine Merkliste setzt, das freut mich! Mich würde auch interessieren, wie du die Liebesgeschichte empfindest :)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  3. Hi Laura,

    das Buch hört sich interessant an. Ich finde es toll, wenn einfach auch eine gewisse Ernsthaftigkeit da ist und ein Hauch Poesie hört sich auch sehr toll an. Schade, dass die Liebesgeschichte dich nicht 100 % überzeugt hat.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Desiree!

      Ja, um die Liebesgeschichte fand ich es auch schade, zumal man bei so einem Buch da dann doch mehr erwartet. Die Tiefgründigkeit war dafür unerwartet und toll!

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)
Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!