24. Dezember 2017

[Rezension] - Forever Again - Für alle Augenblicke wir (Lauren James)






Verlag: Loewe Verlag
Übersetzt von: Franca Fritz, Heinrich Koop
Reihe: Dilogie
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 384
Altersempfehlung: ab 14
Preis: 18.95 € [D]
ISBN: 978-3-7855-8376-0
Bildquelle: © Loewe Verlag






Klappentext
"Auf einer Burg in Schottland verliebt sich Kate in Matthew, an Bord eines Segelschiffes sieht sie ihn wieder und schließlich begegnen sich die beiden an der Universität von Nottingham. Allerdings liegen zwischen diesen drei Ereignissen fast 300 Jahre ... Immer wieder kreuzen sich die Wege von Katherine und Matthew, jedes Mal verlieben sie sich unsterblich und jedes Mal bringt der Lauf der Weltgeschichte sie auf tragische Weise auseinander. Doch wie oft kannst du die Liebe deines Lebens verlieren?“ (Quelle: www.loewe-verlag.de)

Gestlatung
Die Farben des Covers gefallen mir unglaublich gut, da die Lila-, Pink- und Blautöne sehr schön miteinander harmonieren und toll ineinander verlaufen. Der weiße Titel mit seiner schnörkeligen Schrift kommt vor diesem Hintergrund auch hervorragend zur Geltung. Zudem mag ich die Idee, das Liebespaar, das aus Schattenumrissen besteht, in verschiedenen Größen und mit verschiedenen Kleidungsstücken darzustellen, denn dies deutet schon ein wenig auf den Inhalt des Buches hin…

Meine Meinung
Wer bei diesem Buch eine Zeitreisegeschichte erwartet, wird vielleicht überrascht sein, denn mit Zeitreise im typischen Sinne hat dieses Buch wenig gemein. In „Forever Again“ treffen die Protagonisten Kate und Matt im Jahr 2039 als Laborpartner aufeinander, doch beide fühlen direkt eine enge Vertrautheit miteinander. Dies liegt daran, dass sie einander bereits in vergangenen Epochen begegnet sind. So sind die beiden sich schon 1745, 1854 und 2019 begegnet, wie sie bei gemeinsamen Recherchen herausfinden. Diese Recherchen bringen das Paar allerdings auch in große Schwierigkeiten…

Ich habe bereits beim Lesen des Klappentextes damit gerechnet, dass mir hier eine Geschichte begegnen wird, in der es um eine Art „Wiedergeburt“ gehen wird. Zeitreisen spielen hier also nur insofern eine Rolle, als dass zu Beginn in Rückblenden von Kates und Matts Leben in den anderen drei Zeitepochen geschildert wird. Einerseits habe ich so also schnell geahnt, worum es geht und fand die Geschichte daher wenig überraschend, andererseits fand ich es gut, dass es in diesem Buch mal nicht um die allseits bekannten Zeitreise-Aspekte ging.

Was mich diesbezüglich aber gestört hat, war, dass zu keiner Zeit klar wird, warum Kate und Matt sich immer wieder begegnen und „wiedergeboren“ werden. Eine Antwort, ob man das ganze überhaupt als „Wiedergeburt“ bezeichnen kann, gab es auch nicht so wirklich. So ließ mich das Buch doch recht unzufrieden zurück, weil ich keine Antworten auf meine Fragen erhalten habe. Ich mag es, wenn mich ein Buch zum Mitdenken und Rätseln anregt, aber ich wünsche mir dann auch Antworten oder zumindest eindeutige Andeutungen.

Auch habe ich oftmals einen roten Faden vermisst, denn zwischen den Rückblenden zu den vergangenen Zeiten und der Gegenwart konnte ich keine Zusammenhänge erkennen. Vielmehr wirkten die Erlebnisse wie aneinandergereihte Ausschnitte oder Fragmente, die jedoch nicht miteinander verbunden wurden. Ich suchte allerdings stets nach Anhaltspunkten oder Indizien, die mir deutlich machen, warum gerade dieses oder jenes Geschehnis erzählt wurde. So verwirrte mich die Geschichte meistens, weil die Zeiten nicht wirklich in einem Kontext standen (abgesehen von der Tatsache, dass Kate und Matt in ihnen allen vorkamen).

Was ich dafür aber sehr toll fand war, dass ich in dem Buch immer wieder kleine Handschriften, Chats, Landkarten o.ä. vorgefunden habe. So wird die Geschichte aufgelockert, da sie nicht nur aus Textblöcken besteht. Auf diese Weise machte das Lesen dann auch große Freude, da ich mich immer gefragt habe, was für eine Besonderheit mir als nächstes begegnen würde. Wieder ein Textschnipsel von Kate? Eine neue Karte? Ein Bericht?

Des Weiteren hat die Autorin über diese „Wiedergeburten“ einen hohen Spannungsfaktor gelegt, indem sie eine(n) Unbekannte(n) eingebaut hat. So wird eine Art „Erzähler“ oder eine Person eingebaut, die über Kate und Matt steht und die das Handeln der beiden in allen vorhandenen Zeitepochen kommentiert. Dies empfand ich als sehr rätselhaft, da dieser jemand die Liebesgeschichte der beiden zu steuern scheint oder zumindest Einfluss darauf hat. Herauszufinden, was es mit dieser Person auf sich hat, war mein Antrieb, die Geschichte zu lesen, denn ich fand dies wirklich grandios gelöst und eine tolle Idee der Autorin. So kommt Spannung in die Geschichte und die Neugier (zumindest meine) wird geweckt!

Fazit
Einerseits hat mir „Forever Again – Für alle Augenblicke wir“ gut gefallen, da das Buch durch verschiedene Briefe, Karten und andere Kleinigkeiten im Text aufgelockert wird und es sich super schnell lesen lässt. Zudem gefiel mir die Idee der „Wiedergeburt“, auch wenn ich mir diesbezüglich doch etwas mehr Informationen und Klarheit wünschen würde. Diesbezüglich hoffe ich stark auf Band zwei. Sehr spannend empfand ich die eingebundene, mysteriöse Person, die das Leben von Kate und Mat zu steuern scheint. Ihr Geheimnis zu ergründen war und ist für mich das Highlight des Buches. So hoffe ich sehr, dass die Fortsetzung meinen Haufen an übrig gebliebenen Fragen und Unklarheiten klärt und die Geschichte zu einem runden Abschluss bringt.
Knappe 3 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Forever Again – Für alle Augenblicke wir
2. The Last Beginning (bereits auf Englisch erschienen)

Kommentare:

  1. Hi Laura,
    bisher war ich noch unsicher, ob ich das Buch lesen will. Nach deiner Rezi verzichte ich dann lieber oder warte noch auf deine Meinung zum 2. Band. :)
    Liebe Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Mandy!

      Ich bin ja gespannt, wie die Geschichte ausgehen wird, darum werde ich Band 2 auf jeden Fall lesen und wer weiß, vielleicht haut mich der ja voll um? ;)

      Liebe Grüße
      Laura

      Löschen
  2. Hallo Laura,

    das Buch steht auf meiner Wuli, aber ich hatte bisher schon einige Meinungen gelesen, die deiner recht ähnlich waren. Aber ein bisschen neugierig bin ich doch immer noch auf diese Geschichte, auch wenn es nicht oberste Priorität hat, werde ich da bestimmt doch weiterhin ein Auge drauf haben. ;)

    Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du einen Kommentar hinterlassen willst! Vielen Dank dafür! :)

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.

Meine Antwort findest du, nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, direkt darunter! =)
Und weiterhin viel Spaß auf meinem Blog!